BannerbildBannerbild
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Die Briefe der Preisträger in Klassenstufe 5./6.

1. Platz 5./6. Klasse

 

Luisa Hempel

Bautzen

 

Liebe Zukunft,

 

Ich weiß nicht ganz, was ich von dir halten soll, weil ich nicht weiß, was mich erwartet. Es kann passieren, dass ich im Lotto gewinne.Ich kann aber auch einen schlimmen Unfall erleiden. Du Zukunft steckst voller Überraschungen und auch wenn diese nicht immer gut sind, werde ich mein Bestes geben, immer einen Weg zu finden, um jede Katastrophe und jedes kleinste Problem zu lösen. Sollte ich dies nicht alleine schaffen, wird meine Familie immer zu mir halten. Gemeinsam gelingt vieles. Wer nicht kämpft, hat schon verloren.

Du kannst aber auch so viel Schönes bieten. Jeder neue Geburtstag mit der Familie, jedes Weihnachtsfest auf´s Neue wird immer wieder schön.

Die digitale Welt bietet uns so viele neue Möglichkeiten. Das Kommunizieren ermöglicht eine Nähe aus der Ferne. Und es wird weiter geforscht und gebaut. Du bist so unendlich und dafür danke ich dir, denn alles hat seinen Sinn – Glück zu schätzen, aus Niederlagen zu lernen, das Leben zu leben und zu lieben. Vieles ist bis jetzt schon passiert. Ich bin so gespannt, was mich noch erwartet und was ich noch alles lernen kann. Liebe Zukunft ich habe Respekt vor dir.

 

Luisa Hempel, 11 Jahre

Bautzen, 23. Oktober 2020


 

2. Platz 5./6. Klasse

 

Jan Ludwig

Großgrabe

 

Liebe Zukunft,

 

ich schicke dir diesen Brief, weil ich zwei Sorgen habe. Die deutsche Sprache neigt sich dem Abgrund zu. Dass vor allem Fremdwörter und Anglizismen benutzt werden, macht die Sache nicht viel besser. In der Jugendsprache kommen solche Wörter vor und für die Jugendlichen ist dieses Verhalten normal. Es gibt aber auch Jugendliche, bei denen dieses Verhalten zur Gewohnheit wird und gerade das beunruhigt mich. Angenommen das Verhalten verbreitet sich über Generationen zu Generationen. Wie hört sich die deutche Sprache dann an? Ich weiß es nicht. Aber vielleicht kannst du mir diese Frage beantworten? Na ja, ich hätte noch etwas, über das ich mit dir reden möchte: „Der Klimawandel.“ Der Klimawandel wird immer schlimmer, das kann man sehr gut an dem schmelzenden Eis in den Polarregionen erkennen. Was kann man da denn noch tun? Als einzelner Bürger, bestimmt nicht viel. Dies liegt aber auch daran, dass sich sehr viele Menschen nicht einigen können, ob man etwas dagegen tun sollte oder lieber nicht. Ich hoffe, dass ich dir mit meinem Brief nicht zu viel Zeit weggenommen habe, denn du wirst sicher viel um die Ohren haben!

 

Mit freundlichen Grüßen

dein Jan


 

3. Platz 5./6. Klasse

 

Lara-Lynn

Haselbachtal

 

Liebe Zukunft,

 

im Moment ist COVID-19 in unserer Welt. Noch kann ich fast alles machen. Wie zum Beispiel in die Schule gehen und mit Freunden spielen. Meine Eltern gehen beide täglich zur Arbeit. Ich hoffe so sehr das ich weiter mit meinen Schulfreunden Zeit verbringen darf. Ein wenig eingeschränkt bin ich aber. Das Masketragen ist etwas komisch und an das Abstandhalten musste ich mich auch erst einmal gewöhnen. Ich wünsche denen, die vielleicht Risikogruppe sind viel Glück, dass sie nicht selbst erkranken.

Aber mich interesiert nicht nur Corona, sondern auch die Technologie. Im Moment werden Massen neuer Handys produziert. Wie das iPhone 12 Pro. Ich denke mir manchmal, ob man so etwas überhaupt braucht. Zwar ist die Kamera bei weitem besser als andere, aber es gibt doch so viele andere tolle Handys. Später wird es wahrscheinlich ein iPhone 20 geben. Selbst die Autos werden immer besser und verändern sich. Es gibt ja schon eine Menge E-Autos. Wer hätte das vor Jahren schon geglaubt. Vielleicht können sie ja bald fliegen.

Mein Traumberuf ist der Job als Arzt. Ich ziehe meinen Hut vor denen, die täglich Menschenleben retten. Sie müssen ja von früh bis in die Nacht arbeiten und haben vielleicht nicht so viel Zeit für ihre Familie. Ich hoffe, dass ich diesen Beruf erreichen kann. Deshalb gehe ich auf das Gymnasium in Kamenz. Manchmal klappt nicht alles im Leben. Aber man kann sehr viel dafür tun damit es klappt. Deshalb darf man nicht aufhören an etwas zu glauben.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

deine Lara-Lynn

Karte 1

Unser Diamant

Karte 4

konkrete Ansage

Karte 7

Sprachen