Spruch der Woche

Vorwort

Liebe Sprachfreunde,

es gibt das Wort zum Sonntag, das Wort des Jahres, das Unwort des Jahres, das bedrohte Wort, diverse Sachsenwörter, ehrfurchtsgebietende Dichterworte - auch gibt manchmal ein Wort das andere.

 

Aber noch gibt es kein SRK-Wort der Woche. Dem schaffen wir nun endlich Abhilfe. Ab heute können Sie sich an dieser Stelle davon überzeugen. Dabei wollen wir nicht nur sprachliche Leckerbissen aus Vergangenheit und Gegenwart aufspüren, sondern auch abseits des Sprach-Themas kluge Köpfe zu Wort kommen lassen.

 

Aber wir wollen nicht nur im eigenen Sprücheklopfer-Saft schmoren. Bitte tragen auch Sie zum Gelingen bei und versorgen Sie uns mit Ihren Beiträgen, sowohl eigenen als auch zitierten. Bitte nutzen Sie zur Übermittlung Ihrer Vorschläge entweder unser Gästebuch oder jede andere Kommunikationsmöglichkeit, die Sie in unserem Impressum unschwer finden.

 

KW 28/29/30 (Vorlauf wegen Urlaub)

 

Politiker und Journalisten teilen sich das Schicksal, dass sie heute über Dinge reden, die sie erst morgen ganz verstehen.

Helmut Schmidt

Wer nicht mit der Zeit geht, der geht eben mit der Zeit.

Götz Werner, dm-Gründer

Mögen täten wir schon wollen, aber dürfen haben wir uns nicht getraut.

Karl Valentin