Lesermeinung an die Redaktion der Sächsischen Zeitung

21. 03. 2021

Sehr geehrte Redaktion,

 

herzliche Gratulation zur 75 (1. Ausgabe vor 75 Jahren)! Meine persönliche 75 liegt schon zwei Jahre zurück, bin auch recht stolz, dass ich fast 60 Jahre Ihrer (unserer) Zeitung die Abo-Treue hielt. Und das u. a. auch wegen Ihrer bewussten Zurückhaltung bei neumodischer Schreib(un)kultur wie in anderen Medien, z. B. Angeber-Denglisch oder Sternchen-Knacks.

Aber heute ließen Sie einen Ausrutscher zu, will hoffen, dass er nicht zum Zwecke der Aufmerksamkeit extra produziert wurde. Auf Seite 21 (ganz unten) zu "EINKAUFEN&SCHENKEN" (warum eigentlich "Sonderveröffentlichung"?) sind drei von Thorsten Eckert autorisierte Beiträge, ein vierter aber von niemandem. Warum wohl? Hat dieser Niemand auch die Überschrift zu verantworten? Dann wären Sie "aus dem Schneider". ( https://www.meine-sz.de/1/E-Paper/Page/Download/21?Parent.Parent.Id=1007&Parent.Id=19865457 )

Manchmal sind aber Überschriften redaktionell hinzugefügt oder bearbeitet. Diesem Redakteur müssten Sie mal in meinem Auftrag den Kopf waschen für das überflüssige "Zero Waste". Das schöne Wort "Müllfasten" wird beschädigt durch diesen Zusatz. "Null Abfall" soll es ja wohl bedeuten. Das darf man auch schreiben in einer Zeitung für überwiegend Deutschkundige! In meiner Nachbarschaft habe ich unter 20 Leuten vielleicht drei, die sofort sagen können, was "zsierou weest" auf Deutsch bedeutet. Vielleicht sind es fünf, wenn der Zusammenhang mitgeteilt wird. Man bedenke auch beim unnötigen Gebrauch von englischen Wörtern, dass bei uns Deutsch lernende Ausländer die hiesigen Zeitungen lesen, um den Sprachgebrauch zu studieren. Die suchen sich im deutschen Wörterbuch natürlich dusslig.

Eins hat die Überschrift natürlich erreicht: Ich habe im Text sorgfältig, aber leider erfolglos, nach einer Begründung für die Verwendung von "Zero Waste" gesucht. Ist es ein allseits bekannter Verein mit einem Eigennamen (wegen der Großschreibung)? Ist es eine Bewegung, die man wählen kann? Ich fand keinen Hinweis.

Die Enttäuschung hält sich aber in Grenzen, denn im Text findet sich kein überflüssiges englisches Wort, "clever" und "Co." sind allgemein verständlich. Nachsicht lasse ich auch bei einem fehlenden "e" im letzten Absatz walten ?.

 

Mit Ihnen sprachschützend im Bunde fühlt sich

Rudolf Erler

Mitglied im Sprachrettungsklub Bautzen / OL e.V.

(Bis heute keine Eingangsbestätigung)